arrow-leftarrow-rightclosecontrastdownloadeasy-languagefacebookinstagrammailmenueMinusPlusprintsearchsoundtarget-blanktwitteryoutube
Inhaltsbereich

Aktuelles

14.08.2017

Digitalisierung "Mutig in die digitalen Zeiten!"

Wenn mir jemand vor 25 Jahren gesagt hätte, was mein Telefon im Jahr 2017 können wird, ich hätte es nur schwer geglaubt. Viel hat sich bereits verändert, vieles beginnt aber gerade erst, sich ins digital vernetze Zeitalter zu bewegen. Unternehmen führen behutsam neue Technologien ein, Verwaltungen ergänzen ihre Dienstleistungen durch Online-Angebote.

Wir müssen die Digitalisierung als Chance für die Wirtschaft in der Region sehen und Unternehmen aktiv bei den Herausforderungen des digitalen Zeitalters unterstützen. Wirtschaftspolitische Impulse müssen die Digitalisierung des Mittelstandes unterstützen. Ob, wie und wo neue Technologien für den Mittelstand lohnenswert sind, wissen die Unternehmen vor Ort allerdings am besten.

Mit dem digitalen Wandel geht auch ein Wandel in der Arbeitswelt einher. Flexible Arbeitszeitmodelle sowie freiere Wahl des Arbeitsortes werden durch die Digitalisierung überhaupt erst möglich. Die Möglichkeit, von zu Hause zu arbeiten, kann Familien stärken und ermöglicht eine leichtere Rückkehr in den Beruf nach Erziehungszeiten. Gerade im Wahlkreis Oder-Spree und Frankfurt (Oder) mit vielen Berufspendlerinnen und -pendlern ist die Schaffung solcher flexiblen Modelle ein essentieller Baustein, um die Attraktivität unserer Region zu erhalten und zu steigern.

90% der Unternehmen in LOS und FFO beschäftigen weniger als 10 Mitarbeiter. Besonders für kleine und mittelständische Unternehmen ist die Digitalisierung eine Herausforderung. Beispielsweise Datensicherheit ist ein komplexes Thema. Mit dieser Aufgaben dürfen wir die Unternehmer und Unternehmerinnen nicht alleine lassen, deswegen schlage ich eine genossenschaftliche Beratung von Unternehmen vor.

Um diese Ziele zu erreichen, bedarf es exzellenter digitaler Infrastruktur. In einem Flächenland wie Brandenburg und in einen so großen Wahlkreis, wie ich ihn mit Frankfurt und dem Landkreis Oder-Spree vertreten möchte, ist dies der Schlüssel zum wirtschaftlichen Erfolg. Die aktuelle Bundesregierung hat sich das Ziel gesetzt, bis 2018 in der Fläche eine Breitband-Anbindung von mindestens 50 Mbit/s zu garantieren. Doch dieses Ziel taugt höchstens als Zwischenschritt. Langfristig müssen wir auf die zukunftsfähige Glasfasertechnologie setzen, um Verbindungsgeschwindigkeiten im Gigabit-Bereich zu ermöglichen.

An der Frage der Digitalisierung wird sich entscheiden, ob wir in Zukunft als Land, aber auch als Region Frankfurt-Oder-Spree erfolgreich sind. Ob wir Spitzenreiter in Innovation bleiben oder ob wir zurückfallen. In der Österreichischen Bundeshymne heißt es „Mutig in die neuen Zeiten“ und das sollten wir uns auch für den Digitalen Wandel zu Herzen nehmen.